Anleitung zur Herstellung eines Windspiels

Bauanleitung für die Herstellung eines Windspiels mit 2  Kugellagern.

Es gibt  sicherlich viele Möglichkeit um ein Windspiel herzustellen.

Als erstes stelle ich mir verschiedene  kleine Zeichnungen IMG_6347nach meinen Ideen her. Anschließend zeichne ich ein Muster, in Original Größe. Als Basis für die Umsetzung von meiner Zeichnung zum Windspiel, habe ich zwei Kopien meine  Zeichnungen ausgedruckt. Eine Kopie verwende ich um die Glaseinzelteile des Windspiels herzustellen. Die andere Kopie wird dazu benutzt, um die geschnittenen und geschliffenen Glasteile passgenau auf                                                           die Kopie zulegen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                     IMG_6355IMG_6353                               

    Nachdem die Glasteile mit Kupferfolie umwickelt sind, können die Nähte verlötet werden.  

Herstellung der Lagerung.  

Für die Kugellagerwelle verwende ich 6mm (Durchmesser) und 90mm langes Messing Rundmaterial. Auf einer Seite der Lagerwelle, schneide ich mit einer Gewindeschneidmutter ca. 40mm lang 6mm Gewinde. Auf der anderen Wellenseite werden zwei Kugellager im Abstand  ca. 50mm aufgeschrumpft.

Für RegensIMG_6345chutzkappe verwende ich Kupfervollmaterial 22mm oder 25mm Durchmesser. Die Schutzkappe sollte ca. 30mm lang sein und auf 18mm 25mm lang aufgebohrt werden. In die restliche 5mm der Regenschutzkappe schneide ich mit dem Gewindeschneider ein 6mm Gewinde. Die Kugellagerwelle in die Regenschutzkappe einschrauben und in das Windspiel einlöten.        Für das Standrohr des Windspiels, verwende ich  16mm Nichtrostendes Rohr ( VA )   

Die Kugellager sollten Passgenau in das Standrohr eingefügt werden.                                   Als letzter Arbeitsgang poliere ich das Windspiel noch mit Autopolitur.IMG_6385.1

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Herstellung eines Glasbildes

Original von Paul Klee

Das letzte Objekt, an dem ich gearbeitet habe,ist ein Bild von Paul Klee. Paul Klee malte dieses Bild 1927 und nannte es schlicht „Segelschiff“. Das Originalbild hat eine Größe von 30,2 x 22,8 cm.

Als Basis für die Umsetzung vom Gemälde zum Glasbild hatte ich eine Kopie des Bildes ausgedruckt. Ich habe die signifikanten Linien gezogen, um so den Glasschnitt festzulegen.

Vorlage zur Umsetzung des Glasbildes

Auf einem Holzbrett wurde dann mit Leisten ein Rahmen in der Originalgröße gefertigt. Für diese Tätigkeit habe ich fast anderthalb Stunden benötigt: viele Glasstücke mussten angepasst werden. Mit einem 3 mm Glasschleifer wurden in viele Teile Ecken eingeschliffen. Ich brauchte für das Schneiden und Schleifen fast acht Stunden.

Anschließend wurde jedes Glasstück mit Kupferfolie umwickelt. Dieses hatte ich wiederum in vier Stunden geschafft.

Danach musste aus diesen einzelnen Glasstücken nun endlich das Bild entstehen. Für das Löten und Brünieren brauchte ich noch einmal circa dreieinhalb Stunden.

Paul Klee 3.1Als letzter Arbeitsgang habe ich das Bild noch mit Autopolitur poliert. Die gesamte Arbeitszeit betrug  ca. 17 Arbeitsstunden.

Das fertige Glasbild hat durch diese Vorgehensweise die exakten Abmessungen des Originals.                       Mit dem zusätzlichen Glasrahmen weist das Bild die Dimensionen 33,5 x 24,7  cm auf.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar